Besiegt Facebook am Ende doch noch studiVZ?

Während dem Lesen des Artikels studiVZ: Was hat Dich bloß so ruiniert… auf zweipunktnull, habe ich zu Überlegen begonnen, warum mag ich studiVZ immer weniger und warum verlagere ich meine Aktivitäten immer mehr zu Facebook?

Zum Einen muss ich sagen, mir gefällt der größere Funktionsumfang von Facebook einfach wesentlich besser. Nur um zwei Dinge zu nennen: Ich mag an Facebook die öffentlichen Profile und finde ich es genial, dass das was ich twittere in Facebook auftaucht und andersrum mein Facebook-Status bei Twitter.
Zum Anderen ist mir aufgefallen, dass bei Facebook viele meiner Bekannten, welche bei studiVZ nur noch komische Nicknames oder verstümmelte Realnames haben, bei Facebook mit vollen Namen zu finden sind. Wie soll man denn ehemalige Klassenkameraden finden, wenn diese nun MichaelGPunkt oder ähnlich heißen? Diese nach den AGB Änderungen durchgeführten Namensänderungen, stören mich ehrlich gesagt gewaltig. Anscheinend gilt: Wenn du deinen Namen nicht richtig schreibst, dann mach ich das auch nicht!

So wie es aussieht bin ich nicht der Einzige dem es so geht, alles2null singt bereits das Lied vom studiVZ Tod, denn studiVZ  brechen deutlich Besucher weg und im Gegensatz dazu holt Facebook und Wer kennt Wen immer weiter auf. Auch eine Übernahme von studiVZ durch Facebook rückt wohl in unerreichbare Ferne, denn warum sollte man einen Konkurrenten übernehmen, der immer mehr Marktanteile verliert? So schreibt netzwertig auch vom Abschied einer Idee.

Mit Spannung zu erwarten bleibt auf jeden Fall, wie Holtzbrinck darauf reagiert. Der Führungswechsel bei studiVZ und die eilig eingebauten „neuen“ Features werden daran wohl nicht viel ändern können.
Wie lange leistet sich Holtzbrinck in der Wirtschaftskrise ein Social Network, welches keinen Gewinn erwirtschaftet und was sind die folgen für die vielen Nutzer?

Das sag ich oder frag ich noch

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.